Reihenrezension Last Survivors/Letzte Überlebende von Susan Beth Pfeffer


Hallo ihr Lieben.
Heute stelle ich euch ein echt tolle Reihe vor, die im Englischen aus 4 Teilen besteht, im Deutschen allerdings als Trilogie gehandelt wird.
Es gibt auch keine Cliffhanger. Man kann also nur Band 1 lesen oder Band 2 oder beide. Aber Band 3 ist wieder auf den ersten Teil aufgebaut.

Jedenfalls geht es um die Reihe Last Survivors/Letzte Überlebende von Susan Beth Pfeffer
Die Bände heißen:
  1. Die Welt, wie wir sie kannten
  2. Die Verlorenen von New York
  3. Das Leben, das uns bleibt



Ich bin sehr begeistert von dieser Reihe. Jeder Band hat von mir volle 5 Sterne erhalten. Und ich hatte sie innerhalb von ein paar Tagen alle durch.
Darum ärgert es mich um so mehr, dass Band 4 wohl nicht mehr ins Deutsche übersetzt wird.

Jedenfalls kommen wir nun zu den Dingen, die wohl alle interessieren. Der Inhalt. Zu jedem kann ich etwas sagen, da sie mehr oder weniger nicht komplett zusammen hängen.

Im ersten Band - Die Welt, wie wir sie kannten - geht es um Miranda. Sie lebt in Howell, einer kleinen Stadt in Pennsylvania, mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Jon. Sie hat auch einen großen Bruder, Matt, der ganz zu Anfang auf dem College ist, aber kurze Zeit später für einen Besuch nach Hause kommt. Er möchte schauen, ob bei seiner Familie alles in Ordnung ist, denn nichts ist mehr wie es mal war.
Es wurde als spektakuläres Ereignis angekündigt. Am 18.Mai konnte man beobachten, wie ein Himmelskörper in den Mond einschlägt. Was aber niemand vorher sah war, dass damit der Mond aus seiner Umlaufbahn gedrängt wurde und er ab da viel näher an der Erde war. Das löste Panik aus und auch viele Naturkatastrophen - wegen der Gezeiten.
Von nun an versuchen Miranda und ihre Familie irgendwie zu überlebenden, denn es gibt kaum noch Essen und viele Menschen gingen weg oder starben.

Dies alles schreibt Miranda in ein Tagebuch. Wir können quasi jeden Tag mit ihr zusammen erleben. Das ist sehr spannend und gleichzeitig sehr traurig.
Die Idee mit dem Tagebuch finde ich sehr gut, da man darin viel besser die Gefühle greifen kann und viel besser in die Geschichte eintaucht. Es geschehen sehr viele schlimme Dinge wie zum Beispiel Massenpanik, Krankheiten, Hunger und andere. So viel kann ich gar nicht aufzählen.
Es ist sehr realistisch aufgeschrieben, wie ich finde.


Die Verlorenen von New York ist Band 2. Hier geht es um Alex, der nach seiner Schicht in einer Pizzeria nach Hause kommt und erst dort erfährt, was eigentlich passiert ist. Er lebt mit seinen Eltern und beiden Geschwistern in New York, wo sie in einer Kellerwohnung leben, da sein Vater in diesem Haus Hausmeister ist. Die Mutter seines Vater verstarb, wodurch er nach Puerto Rico reiste, um ihrer Beerdigung beizuwohnen.
Auch Alex' Mutter ist zu Anfang nicht anwesend. Sie ist eine Krankenschwester und muss öfter mal länger im Krankenhaus bleiben, wenn es nötig ist.
Alex wartet mit seinen Schwestern Julie und Briana zu Hause. Doch seine Mutter kommt nicht Heim Telefone funktionieren teilweise nicht. Doch sie warten immer weiter. Als sie tagelang nichts von ihnen hören, muss sich Alex langsam Gedanken machen, wie er als Ältester für alle sorgen kann. Denn das Essen wird langsam knapp.
Auch hier geschehen schlimme Dinge und die Stadt wird immer leerer und gefährlicher.
Und eins ist klar. Lange werden sie nicht in New York bleiben können, denn die Stadt beginnt langsam zu zerfallen.

Auch dieses Buch war super spannend. Es ist nicht wie ein Tagebuch geschrieben, dennoch kann man Gedanken und Gefühle gut greifen, allerdings meistens aus Sicht von Alex.
Es ist sehr fesselnd geschrieben und ich habe nicht einmal 2 Tage gebraucht. Band 1 und 2 waren in jedem Fall fast gleich auf. Beide hatten verschiedene und dennoch gleiche Thematiken und einen Überlebenskampf, der jedoch anders ausgefochten wird.

Zu Band 3 kann ich leider kaum etwas sagen, da e auf Band 1 aufbaut. Es geht wieder um Miranda und ihre Familie. Gerade wird das Leben ein bisschen besser und sie haben wieder Hoffnung geschöpft, da stehen ihr Vater, seine Frau, deren Baby und noch 3 andere vor der Tür. Nun sind sie viel mehr Leute und sie rücken alle näher zusammen und sind füreinander da.
Unter diesen 3 anderen Leuten ist auch Alex aus Band 2. Damit wird alles aus den Büchern verbunden.

Wie es weiter geht kann ich nicht verraten, da der Rest nur noch spoilert.
Allerdings sind die Geschichten aller sehr ereignisreich, interessant und spannend.
Diesmal wieder als Tagebuch.
Es wird sehr turbulent. Vor allem was Gefühle angeht und dass man sich nie zu sicher sein sollte, dass alles nur noch besser werden kann....

Alle Bücher haben wie gesagt 5 Sterne bekommen und sie sind solche Kandidaten, bei denen ich jetzt schon weiß, dass ich sie definitiv wieder lesen werde und dass sie auch in meinem Gedächtnis bleiben.

Leider kann man dir Hardcoverausgaben nur noch schwer kaufen. Also entweder gebraucht oder als Taschenbücher. Aber als eBooks sind sie bei Amazon zumindest zu erhalten.

Aber schaut selber mal rein
HIER

Bis zum nächsten Mal.

Kommentare

  1. Toller Post! Bin schon sehr gespannt auf die Bücher. Hoffentlich kann ich mir den Schuber bald kaufen. Das mit dem 4. Band ist ja total schade. Verstehe gar nicht, warum bei Reihen der letzte Band nicht ins Deutsche übersetzt wird.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe beim Verlag nachgefragt. Und der meinte, dass sind Band 4 nicht bezahlt gemacht hätte. Genau weiß ich nicht warum. Entweder hat sich der im englischen nicht so gut verkauft, weil es ja da um John geht oder er war der Meinung, dass es die meisten dann nicht mehr interessiert, da es fast ausschließlich um ihn geht und es nicht mehr vordergründig um den Mond geht sondern um sein Leben dort. Irgendwie so.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Bericht] BürcherZirkus im Kohlrabizirkus Leipzig