Mittwoch, 27. Mai 2015

[Rezension] Das Sommerversprechen von Elin Hilderbrand


Klappentext:

Seit mehr als einem Vierteljahrhundert leitet die 48-jährige Dabney die Handelskammer von Nantucket, und jeder kennt und liebt sie. Nicht nur wegen ihres Postens, sondern vor allem, weil sie die inoffizielle Heiratsvermittlerin der Insel ist: Dabney hat schon über vierzig Paare zusammengeführt. Seit ihrer Jugend erkennt sie, ob zwei Menschen zueinander passen. Doch als Dabney erfährt, dass sie Krebs und nur noch wenige Monate zu leben hat, beschließt sie, diese Zeit darauf zu verwenden, die richtigen Partner für die Menschen zu finden, die sie am meisten liebt: für ihren Ehemann, ihren Liebhaber und für ihre Tochter. Die Frage ist nur, was die drei selbst davon halten ...



Eckdaten:


  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442482402
  • ISBN-13: 978-3442482405
  • Originaltitel: The Matchmaker


Das Cover:

Ein romatisch sommerliches Cover, sehr einfach gestaltet und dennoch schön.
Nur finde ich, dass es leider nicht direkt zur Story passt.


Der Inhalt:

Dabney ist 48 und eine von allen gekannte Persönlichkeit in ihrer Heimat Nantucket.
Durch ein frühes Kindheitstrauma ist es ihr unmöglich die Insel zu verlassen.
Sie ist Mutter, Ehefrau, Leiterin der Handelskammer, Kupplerin von schon 42 Paaren und führt ein nahezu perfektes Leben. Wenn da nicht ihr Ex-Freund, der biologische Vater ihrer Tochter, wäre, der plötzlich nach einem Unfall wieder auf Nantucket auftaucht. Seit sie sich das letzte mal sahen, sind 27 Jahre vergangen.


Meine Meinung:

Der Klappentext verrät meiner Meinung nach viel zu viel. Er trifft eher auf das letzte Drittel zu. Dadurch fehlen die Überraschungsmomente und die Spannung geht "flöten". Dies ist noch deutlich ausbaufähig.
Der Schreibstil von Hilderbrand ist sehr entspannend und leicht verständlich. Ich konnte es schnell lesen und war auf das Weitere gespannt. Obwohl ich durch den Klappentext schon das meiste des Geschehens wusste, fehlte doch das Wissen über die Details. Diese haben alles wieder so weit wie möglich rausgerissen.
Die Idee und die Geschichte im allgemeinen sind schön, traurig, rührend, mitfühlend, ungewöhnlich und gehen leicht ins Fantasy-Genre. Eine ungewöhnliche Mischung mit einer dennoch leider nicht 100-prozentig überzeugenden Umsetzung.
Dennoch liebe ich diese Geschichte. Sie hat mich zum Lachen und auch zum Weinen gebracht.

Noch einen großen Dank an den Goldmann-Verlag, der mir dieses schöne Buch zur Verfügung gestellt hat.

4,5 Sterne mit Tendenz zur 4


NEUGIERIG? ---> Klick HIER

Freitag, 22. Mai 2015

[Rezension] Sag, dass du mich liebst von Joy Fielding


Klappentext:

Bailey Carpenter ist eine erfolgreiche Privatermittlerin in Miami, und sie ist es gewohnt, die Dinge unter Kontrolle zu haben. Das ändert sich schlagartig, als sie eines Nachts von einem Unbekannten brutal überfallen wird und nur knapp dem Tod entkommt. Von da an quälen Bailey Panikattacken und Alpträume, sie ist besessen von dem Gedanken, verfolgt zu werden, und zieht sich völlig in sich zurück. Einzig ihrer Halbschwester Claire, die sich liebevoll um sie kümmert, vertraut sie sich zunehmend an. Und dann entdeckt sie eines Tages, dass ihr Nachbar im Hochhaus gegenüber sie beobachtet. Bailey ist außer sich vor Angst, denn er scheint ein makabres Spiel mit ihr zu treiben. Doch niemand will ihr Glauben schenken – selbst dann nicht, als sie sieht, wie dieser Mann in seiner Wohnung einen kaltblütigen Mord begeht ...


Eckdaten:



  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 344231271X
  • ISBN-13: 978-3442312719
  • Originaltitel: Someone is Watching


Das Cover:

Ein wunderschönes, buntes Cover. Es ist türkis und blau und geht am Rand ins Schwarz über. oben ist eine lilane Blume. Sie sieht etwas stachelig aus und zieht das Augenmerk auf sich.
Allerdings muss ich sagen, dass dieses Cover nicht zur Story passt.


Der Inhalt:

Bailey Carpenter ist eine starke Frau, die mitten im Leben steht. Sie hat eine guten Job als Ermittlerin, einen Bruder namens Heath, fünf Halbgeschwister und eine Affäre mit ihrem Chef. Bei einer Observierung hockt sie in einem Gebüsch. Sie wird von einem Mann überfallen und vergewaltigt. Nun steht ihr ganzes Leben Kopf. Sie wird paranoid, depressiv, ängstlich und hat einen Waschzwang. Doch sie kommt durch den Vorfall ihrer Halbschwester Claire und deren Tochter Jaid näher und lernt sie kennen und lieben.
Plötzlich entdecken sie zusammen einen Mann im gegenüber liegenden Haus. Drittes Fenster von oben, viertes von links. Sie beobachten ihn, wie er jede Nacht eine andere Frau nach Hause bringt.
Eines Nachts sieht Bailey, wie dieser Mann einen Mord begeht. 


Meine Meinung:

Ich liebe Joy Fieldings Schreibstil. Er ist locker und frisch, man kann sich gut hinein versetzen und alles verstehen.
Die Story hat mich anfangs sehr schockiert. Als ich las, dass sie vergewaltigt wird, wusste ich nicht, wie ich mit dieses Thema umgehen soll, denn auf dem Klappentext stand lediglich, dass es einen Überfall gibt und sie nur knapp dem Tod entkommt, was ich allerdings nicht erkennen konnte. Ich habe nicht gelesen, dass sie fast starb.
Ich finde dieses Thema nicht leicht. Es war anfangs für mich sehr schwer zu lesen, vor allem, da Joy Fielding die Begabung hat, so zu schreiben, dass man sich in die Protagonisten hineinversetzt fühlt und auch alles detailliert beschrieben wurde.
Doch ich muss sagen, nachdem ich dieses Kapitel bewältigt habe, hat mich alles fasziniert und ich konnte sie gut verstehen.
Ich habe es sehr gern gelesen und fand es wieder super spannend, da nichts war, wie man es vermutet hat.
Ich kann dem nichts hinzufügen, was diesem Buch auch nur annähernd gerecht würde.

5 Sterne


NEUGIERIG? ---> Klick HIER

Montag, 18. Mai 2015

[Rezension] After #2 truth von Anna Todd


Klappentext:

Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen? 





Eckdaten:



  • Broschiert: 768 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453491173
  • ISBN-13: 978-3453491175
  • Originaltitel: After (2)


Das Cover:

Wie beim Vorgänger: Ein einfaches Schwarz - bzw mehr Schwarz-Grau - und eine Art schwarze Pflanze darauf. Das knallige grün von truth sticht stark hervor. Es ist schlicht und dennoch wunderschön.
Der Hintergrund ist ein klein bisschen weich, aber es nimmt die Fingerabdrücke stark an und diese gehen schwer wieder zu entfernen.


Der Inhalt:

Tessa hat sich von Hardin getrennt, da er sie die ganze Zeit über belogen hatte. Sie ist verletzt und fühlt sich gedemütigt. Beide versuchen darüber hinweg zu kommen und den jeweils anderen zu vergessen. Doch dies ist alles andere als leicht. Ihre Wege kreuzen sich erneut und beide gestehen sich ihre unveränderte Liebe ein.
Gibt es noch eine Chance für Tessa und Hardin?


Meine Meinung:

Da es ein zweiter Band ist, kann man ohne zu spoilern leider nicht viel von der Story an sich verraten. Doch es gibt einige Sachen, die ich dennoch schreiben kann.

Anna Todds Schreibstil ist einfach und schnell zu lesen, wie schon in Band 1. Es hat mich noch mehr mitgezogen und ich bin nur so durchs Buch geflogen. Diesmal konnte ich nicht nur Tessa begleiten, sondern auch Hardin.
Das Buch knüpft nahtlos an den Vorgänger an.
Die beiden werden erwachsener und reifer von Charakter, doch die handeln oft auch unüberlegt, bedenken die Konsequenzen nicht und reagieren sehr impulsiv und teilweise auch aggressiv, oftmals im Einfluss von Alkohol. Hardin steht endlich zu seinen Gefühlen und auch zu seiner Vergangenheit, die sehr schockierend und aufwühlend ist. Er steht zu seinen Fehlern und öffnet sich immer mehr. Man kann spüren, dass er sich große Mühe gibt. Nun steht er auch zu Tessa und ignoriert sie nicht mehr vor anderen, so wie noch in Band 1. Beide entwickeln sich weiter.
In diesem Teil lernt man auch Hardins Mutter kennen. Sie ist eine sehr fröhliche, gefühlvolle und offene Person.

Tessa lässt sich nicht einfach wieder auf ihn ein und nimmt sich sehr viel Zeit.
Es gibt weniger Streitereien, aber sehr heftige und langwierige. Wir erfahren viele Details aus der Vergangenheit von Hardin, warum er ist, wie er ist. Er versucht sich aus Liebe zu Tessa zu ändern. Auch Tessa ändert sich und ist nicht mehr so verschlossen.
Hardin ist wieder sehr aggressiv - schlimmer als in Band 1. Doch auch Tessa.
Irgendwann weiß Tessa auch, wann Hardin lügt, um sie zu verletzen. Sie lässt es nicht mehr zu und redet auf ihn ein, bis er wieder ehrlich ist.
Sie vertragen sich wieder, doch Tessa hat Hardin ihr Geheimnis noch nicht verraten - Cliffhanger.

5 volle Sterne von mir. Ich kann Band 3 kaum erwarten.

Vielen, vielen Dank nochmals an den Heyne-Verlag, dass Sie mir dieses wundervolle Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

NEUGIERIG? ---> Klick HIER

Samstag, 9. Mai 2015

[Rezension] After #1 passion von Anna Todd


Klappentext:


Tessa Young ist attraktiv und klug. Und sie ist ein Good Girl. An ihrem ersten Tag an der Washington Central University trifft sie Hardin Scott. Er ist unverschämt und unberechenbar. Er ist ein Bad Guy. Er ist genau das Gegenteil von dem, was Tessa sich für ihr Leben wünscht. Und er ist sexy, gutaussehend und zieht Tessa magisch an. Sie kann nicht anders. Sie muss ihn einfach lieben. Und sie wird nie wieder die sein, die sie einmal war. 








Eckdaten:



  • Broschiert: 704 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453491165
  • ISBN-13: 978-3453491168
  • Originaltitel: After (1)


Das Cover:

Ein einfaches Schwarz - bzw mehr Schwarz-Grau - und eine Art schwarze Blume darauf. Das knallige pink von passion sticht stark hervor. Es ist schlicht und dennoch wunderschön.
Der Hintergrund ist ein klein bisschen weich, aber es nimmt die Fingerabdrücke stark an und diese gehen schwer wieder zu entfernen.


Der Inhalt:

Tessa ist ein junges, unerfahrenes Mädchen, dass nach ihrem Abschluss in der Highschool an eine Uni in Washington geht. Dort lernt sie Hardin kennen. Er ist tätowiert, gepierct und ein Bad Boy. Schon nimmt die Achterbahn der Gefühle ihren Lauf. Sie zicken sich an, sie schreien und streiten sich, doch manchmal kommen sie sogar miteinander aus.
Und nichts ist mehr so, wie es einmal war. Denn Tessa verliebt sich. Doch sie weiß nichts von Hardin und versucht ihm aus dem Weg zu gehen. Das bleibt aber nicht lange so, denn sie ziehen sich magnetisch an und jedes mal fliegen die Fetzen, bis.......


Meine Meinung:

Leider kann man dieses Buch durch die Dicke nur rund lesen. Das macht mich sehr traurig, denn ich liebe makellose Buchrücken.
Doch ich liebe auch dieses Buch. Und diese Reihe. Sie ist wunderbar, keine normale Liebesbeziehung, wie man sie sonst in Romanen kennt. 
Tessa und Hardin verbindet eine tiefgehende Liebe, die sie beide nicht verstehen. Als sie entflammt, wehren sich beide dagegen, doch sie werden magisch voneinander angezogen.
Die Geschichte hat mich stark mitgerissen und mich von sich überzeugt.
Der Schreibstil von Anna Todd ist leicht und anspruchslos, doch genau dieser Stil lässt mich kaum los und zieht mich so schnell durch die Geschichte. Man bemerkt kaum, dass dieses Buch ca. 700 Seiten hat, denn man kommt schnell voran. Ich wurde in dieses Buch gesogen, durfte miterleben, wie Tessa sich verliebt, streitet, Freunde, sich selbst und auch Hardin findet. Sie lernt sich im ersten von vier Teilen selbst besser kennen und merkt, dass sie ihr bisheriges Leben nicht die Person war, die sie eigentlich ist, denn ihre Mutter ist sehr rechthaberisch und bestimmend. Sie unterdrückt Tessas wahres ICH, da sie nur das beste für sie möchte, auch wenn es sie nicht glücklich macht. Sie wird sehr als böse Hexe dargestellt. Doch sie kommt nur ein paar Mal selbst in den Vordergrund.
Als Tessa und Hardin sich etwas besser kennen lernen, spüre ich das Knistern, was zwischen beiden entsteht bis außerhalb des Buchs. Es ist so stark und super geschrieben, so dass ich mich hineinversetzen kann.
Doch anfangs, muss ich sagen, erinnert mich vieles an Shades of Grey. Hardin ist ein Macho, Egoistisch, selbstverliebt und will keine Beziehung. Tessa ist Jungfrau, vollkommen unerfahren im Umgang mit ihrem eigenen Körper, studiert Englisch, will nach Seattle ziehen und dort in einem Verlag arbeiten. Viele Parallelen. Dennoch sind dies die einzigen Eigenschaften.

[leichter SPOILER!]

Dieses hin und her zwischen Hardin und Tessa ist beinahe nervend, denn ich kann Tessa dieses schlechte Gewissen nicht abkaufen. Noah tut mir deswegen auch etwas leid, aber nur weil er betrogen wird und Tessa ihn belügt. Doch Noah kann ihr auch keine Romantik und Liebe bieten. Er sagt zb als nettestes zu ihr, dass sie hübsch sei. Das ist zwar echt lieb von ihm, dennoch sagt er nichts romantisches zu ihr. Wenn sie ihn umarmt und etwas stürmischer küsst, weicht er zurück und ist entsetzt. Sie sind 2 Jahre zusammen und er sagt "hab dich lieb", obwohl sie sich schon über eine Hochzeit unterhalten haben.
Und Tessas Mutter will, dass die zwei heiraten, weil er eine gute Partie ist, denn seine Eltern haben viel Geld.

Ungefähr ab der Hälfte des Buchs kommen Hardin und Tessa zusammen und Hardin erzählt Noah von ihnen.
Ich muss sagen, dass Verhalten von Hardin Tessa gegenüber nehme ich ihm anfangs nicht ab. Er ist ein "Betthengst" und zerrt die Mädchen reihenweise ins Bett. Alle außer Tessa. Ihr lässt er Zeit.
Hardin ist auch für meinen Geschmack zu anstrengend: Er hat starke Stimmungsschwankungen, er hasst seinen Vater (verständlicherweise), er und Molly haben eine Art Verhältnis.

Ich mag Karen. Karen ist die Verlobte von Hardins Vater. Später auch Frau. Sie ist ein toller, liebenswürdiger Mensch, nett, höflich, aufgeschlossen. Sie ist die außerdem die Mutter von Landon, einem Freund von Tessa. Karen nimmt Tessa herzlich in der Familie auf und gibt ihr ein Gefühl von Geborgenheit und Familie.

Kurz nach der Mitte ist es bei Tessa und Hardin auch schon wieder vorbei. Er küsst Molly vor ihren Augen, was ich gar nicht verstehen kann. Doch auch Tessa küsst Zed. Zwar tun sie dies wegen eines Spiels, aber sie stacheln sich damit an. Doch kurz danach gesteht er Tessa seine Liebe. Sie glaubt ihm aber nicht und geht. Er ist nie ehrlich und man kann es ihm kaum abnehmen, dass er sie wirklich liebt, aber ich habe ihm geglaubt. Ich konnte es beim Lesen deutlich spüren. Da war diese Spannung der Gefühle.

Als sie es dann doch nochmal versuchen, kommt Tessas Mutter dahinter und fängt an sie zu bevormunden. Und Hardin .... ist und bleibt einfach Hardin. Er beleidigt Tessa, betrinkt sich und fragt dann, ob sie zusammen ziehen. Er ist so unberechenbar und ich kann ihn einfach nicht verstehen, warum er Tessa so behandelt und er so ist wie er ist.

Aber gerade das macht dieses Buch so anders und wunderbar. Es ist nicht wie alle anderen Liebes-Romane. Es ist anders und realistisch, prickelnd und verwirrend. Einzigartig.

Ich gebe diesem Buch 4,5 Sterne mit Tendenz zu 5 Sternen.

Vielen herzlichen Dank an den Heyne-Verlag, der mir dieses wundervolle Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.


NEUGIERIG? ---> Klick HIER

Dienstag, 5. Mai 2015

[Rezension] Das Meer der Seelen #1 - Nur ein Leben von Jodi Meadows SPOILER!!!


Klappentext:

Ana ist das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Denn jeder in ihrer Welt wurde mehrmals wiedergeboren und kann sich an seine vorherigen Leben erinnern. Doch als Ana geboren wurde, passierte etwas Ungewöhnliches: Eine Seele musste für sie sterben. Weil jeder dies als schlechtes Omen deutet, will niemand etwas mit ihr zu tun haben, niemand außer Sam. Doch plötzlich greifen schreckliche Wesen an. Trägt Ana tatsächlich die Schuld daran? Sie wird es herausfinden müssen, wenn sie in dieser Welt überleben will ...





Eckdaten:


  • Broschiert: 352 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3442476011
  • ISBN-13: 978-3442476015
  • Originaltitel: Erin Incarnate: The Newsoul Trilogy - Teil 1 (Erin Incarnate)


Das Cover:

Ein wunderschönes und himmlisches Cover. Links ist eine lilane Pflanze, die sich wild nach oben schlängelt. Rund herum sind überall lilane Schmetterlinge. Die Schmetterlinge gehören zu der Geschichte.
Ich liebe dieses Cover. Es ist einfach nur wunderwunderschön.


Der Inhalt:

Ana ist eine Neuseele. Dies gab es seit 5000 Jahren noch nie. Sie löste eine alte Seele ab. Dafür wird sie von allen verachtet, vor allem von ihrer Mutter Li. Mit 18 Jahren geht sie von Haus ihrer Mutter fort um in die Stadt Heart zu gehen und ihr Leben zu erforschen. Auf dem Weg wird sie von Sylphen (Schatten) angegriffen. Sam rettet sie und bringt sie nach Heart. Doch auch dort warten Herausforderungen auf sie. Größere, als sie jemals erwartet hätte.


Meine Meinung (ACHTUNG SPOILER!!!):

Ich fand den Schreibstil leider nicht so toll. Er war schwer zu lesen. Ab und zu musste ich Absätze nochmal lesen, um den Inhalt begreifen zu können. Ein Beispiel: "Sam hob nichts auf, was aufzuheben sich nicht lohnte." {Seite 221}

Erstmal zu Ana: Sie ist ängstlich, hat immer Angst, sie könnte geschlagen werden und sagt deswegen am Anfang nichts. Bei Li wurde sie immer für Fehler bestraft, zB mit Ohrfeigen. Sie sagt sich in Gedanken immer, dass sie nichts Falsches sagen solle, da sie sonst bestraft werde - dies denkt sie sich anfangs bei allen Personen, die sie trifft. Andererseits fragt sie sich anfangs ständig, wie sie Sam jetzt beleidigen könnte, damit er sie in Ruhe lässt, was ich nicht als ängstlich definiere, eher als um-sich-schlagend. Außerdem hat sie allen anderen gegenüber, die sie nicht leiden kann außer Li, ein großes Mundwerk. Ihr Verhalten ist sehr widersprüchlich.
Ich kann leider nicht sagen, dass das Buch mich von der ersten Seite an gefesselt hat, obwohl ich das gern tun würde, da die Geschichte an sich sehr interessant ist. Doch die Umsetzung ist durch den Schreibstil nicht optimal. Das Lesen fällt sehr schwer durch die Wörterauswahl und die Schreibart. Desweiteren geht sie Story zeitweise so schnell voran, dass ich nicht mehr hinterherkomme und die Ereignisse nicht einordnen kann.
Einige Dinge wurden beim Schreiben auch nicht ausreichend durchdacht, was ich sehr schade finde. zB ist sie am Anfang des Buches 5 und es ist die Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche im Jahr der Seelen. Dort war Li mit Ana. Sehr viele Menschen waren ebenfalls da. Eine Seite später ist sie 18 und geht von zu Hause weg. Als sie läuft denkt sie sich, dass sie niemanden kennt und endlich Menschen kennen lernen möchte. Sie sagt, sie hatten zu Hause nur sehr selten Besucher. Doch sie war auf der Feier in der Seelennacht und da waren sehr viele Leute... Das ist sehr verwirrend oder nicht durchdacht.
Ein weiteres Beispiel befindet sich nur wenige Seiten später. Ana klettert auf einen Baum. Es ist hell. Sie schaut sich um, um den richtigen Weg zu finden. Es ist immer noch hell. Doch als sie runterklettert scheint der Mond. Das ergibt keinen Sinn..
Der Anfang zieht sich wie Kaugummi in die Länge mit eher unwichtigeren Details, welche allerdings sehr schnell geschehen, ohne dass man den Zusammenhang ohne weiteres erfassen kann. Erst ab Seite 234 wird es sehr interessant und spannend.
Da alles sehr schnell geschieht, Meadows hält sich nicht mit interessanteren Details wie der Umgebung auf - wird nur grob umschrieben - , wusste ich teilweise nicht mehr, wo Ana sich in diesem Leseaugenblick befindet und warum und wie. Alles war so verwirrend.
Im Buch wird behauptet, die Drachen könnten nicht getötet werden oder sterben, dennoch steht Ana gegen Ende des Buchs auf einem toten Drachen. Der Drache starb so plötzlich, dass ich gar nicht mitbekommen habe, warum er gestorben ist. Und viele andere Drachen lagen tot auf der Erde.
Mit dem Tempel kann ich mich nicht anfreunden. Ana geht in diesen Tempel hinein und so schnell von Raum zu Raum, dass ich dem Übergang nicht folgen konnte. Sie läuft Treppen runter und denkt aber, sie läuft hoch?! Und ganz plötzlich ist sie draußen. Wie hat sie das geschafft? Das habe ich nicht mitbekommen. Es ging alles zu schnell.
Ich frage mich auch, wie Ana auf einmal so skrupellos wurde, und wann. Sie hat zwar Angst vor Li, will sie aber auf einmal töten. Außerdem hat sie ein Ratsmitglied einfach getötet.

Ich habe mich letztendlich dazu entschlossen dem Buch 2,5 Sterne zu geben, mit Tendenz zur 3.

Ich war von dem Buch nicht sehr begeistert und stark enttäuscht. Ich hatte mir mehr erhofft. Doch es nimmt kurz vor dem Ende eine starke, überraschende Wendung, die mir sehr gut gefällt. Nun bin ich doch neugierig auf Band 2 der Trilogie und erwarte viel mehr als von diesem Buch.

Vielen, vielen Dank nochmal an den Goldmann-Verlag, dass Sie mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.


NEUGIERIG? ---> Klick HIER