[Rezension] Wohin du auch gehst (Bad Romeo & Broken Juliet #1) von Leisa Rayven


Klappentext:


Bad Romeo & Broken Juliet: Wirklich große Liebesgeschichten haben kein Happy End. Sie enden nie. – Das emotionalste Buchprojekt des Jahres: mitreißend, sexy, verhängnisvoll.

Der Traum vom unsterblichen Ruhm führt Cassandra Taylor und Ethan Holt zu einer der berühmtesten Schauspielakademien der USA. Bereits während des Vorsprechens kommt es zu einem schicksalshaften Ereignis: Cassandra und Ethan spielen eine gemeinsame Szene so perfekt, als besäßen sie eine tiefe Verbindung und würden sich seit Jahren kennen. Zwischen ihnen herrscht eine Anziehungskraft, die weder einstudiert noch erklärbar ist. Für das Auswahlverfahren erweist sich dies als Glücksfall: Cassandra und Ethan werden als das bekannteste Liebespaar der Geschichte gecastet. Trotz der gegenseitigen Anziehungskraft klappt es privat zwischen den beiden überhaupt nicht. Dennoch sind sie auch in den kommenden Jahren die perfekte Besetzung für große Liebesgeschichten. Und mit jedem Vorhang der fällt, werden Cassandra und Ethan tiefer in das Wunder der Liebe hineingezogen.

Leisa Rayven hat einen realistischen Liebesroman geschaffen, der von den ganz großen Sehnsüchten handelt und viel Identifikationsfläche bietet. »Wohin Du auch gehst« ist eine bittersüße Neuauflage von Romeo und Julia. Ein Roman, der von der ersten Sekunde an fesselt und schlaflose Nächte bereitet, weil wir uns alle nach der einen, der ganzen großen Liebe sehnen.

Die Fortsetzung »Bad Romeo & Broken Juliet: Ich werde immer bei dir sein« erzählt davon, dass es sich lohnt, an Träume zu glauben und für sie zu kämpfen.

Eckdaten:


Hier kommst du zu einer Leseprobe*
Taschenbuch*: 496 Seiten
Kindle*: 419 Seiten
Hörbuch-Download*:12 Stunden 15 Minuten
CD*: Argon-Verlag
Verlag: FISCHER Taschenbuch
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596033225
ISBN-13: 978-3596033225
Originaltitel: Bad Romeo


Das Cover:


Dieses knallig rote Herz, welches in Scherben in jede Richtung zerfällt, ist ein schöner Kontrast zu dem schimmernd goldenen Hintergrund und drückt sehr gut den Inhalt der Geschichte aus.
Es sieht aus, als würde es glühen. Diese Hitze strahlt über das gesamte Cover.


Der Inhalt:


Cassandra und Ethan sind beide Schauspieler im Theater. Sie lernen sich schon bei ihrer Ausbildung kennen und haben daher eine gemeinsame Geschichte.
Nach Jahren ohne Kontakt sollen sie nun in einem Theaterstück die beiden Hauptfiguren spielen. Sie sind auf der Bühne das perfekte Paar schlechthin, aber hinter der Bühne ist es nicht ganz so leicht, wie es darauf aussieht.


Meine Meinung:


Mich konnte dieses Buch leider nicht von sich überzeugen.
Die Charaktere und Geschichte der beiden erinnern mich stark - zu stark - an eine andere Reihe. Es fühlte sich beim lesen so an, als wären sie größtenteils kopiert.
Ethan ist eine Mischung zwischen Hardin von After ... und Grey von Shades of Grey.
Er warnt sie immer wieder vor sich selbst, will sie aber nicht loslassen. Er ist adoptiert und hat reiche Eltern. Er ist egoistisch und auf eine schon fast ungesunde Art von sich selbst überzeugt. Doch zum Glück hat er auch eine Schwäche, die die anderen beiden nicht haben... Lampenfieber. Das macht ihn authentisch. 
Cassandra ist eine Mischung der weiblichen Gegenparts - von Tessa und Anastasia - sie hat keine Erfahrung und kommt aber nicht von Ethan los. Doch auch sie hat eine andere Eigenschaft. Sie ist nicht schüchtern und ist selbstbewusst.
Wären beide ohne diese eigenen Eigenschaften ausgestattet gewesen, hätte ich das Buch abgebrochen, denn diese zwei Reihen sind meine Liebsten und ich möchte keine Kopie lesen.
Aber es hatte eben auch etwas eigenes an sich.
Ich musste leider eine Woche pausieren, weil diese Sache mich doch sehr nervte, aber als ich weiter gelesen hatte, wurde es viel besser und hat die Bewertung stark nach oben getrieben.
Anfangs war der Schreibstil zu schwierig - für mich -, um das Buch über längere Zeit zu lesen.
50 Seiten konnte ich nicht übertreffen. Ab der Hälfte fand ich es besser und konnte das Buch teilweise nicht mehr zur Seite legen, denn ich wollte wissen, wie es weiter geht.

Ich glaube, hätte ich dieses Buch vor den zwei Reihen gelesen, hätte es mich mit 4 Sternen überzeugt.

So bekommt es von mir leider nur 2,5


*Diese Links erfolgen völlig freiwillig und ohne jegliche Art der Bezahlung

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Reihenrezension Last Survivors/Letzte Überlebende von Susan Beth Pfeffer

[Bericht] BürcherZirkus im Kohlrabizirkus Leipzig