[Rezension] Die Konferenz der Tiere von Erich Kästner

Klappentext:

Wenn sich Löwe Alois mit Oskar, dem Elefanten, und der Giraffe Leopold zum Abendschoppen am Tschadsee trifft, kommt über kurz oder lang die Sprache auf die Menschen, und über die ist man schnell einer Meinung: Schreckliche Leute sind das, die mit ihrer Tüchtigkeit nichts anzufangen wissen. Zwar können sie tauchen wie die Fische, fliegen wie die Adler und klettern wie die Gämsen, doch bringen sie nichts anderes zustande als Kriege, Revolutionen und Hungersnöte. Sie haben ihr Unglück verdient. Nur um die Kinder ist es schade. Die tun den Tieren so Leid, dass sie endlich etwas unternehmen wollen. Die erste "Konferenz der Tiere" wird einberufen und aus der ganzen Welt strömen sie zusammen, um den Frieden unter den Menschen durchzusetzen. Bald wird den Konferenzteilnehmern klar, dass sie ein paar Tricks anwenden müssen, damit die Menschen sie auch ernst nehmen...


Eckdaten:

  • Broschiert: 98 Seiten
  • Verlag: cDv
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3791530216 (anderes Exemplar)
  • ISBN-13: 978-3791530215 (anderes Exemplar)
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre


Meine Meinung:

Es war zum Teil für mich verwirrend, wie das Buch geschrieben wurde. Der Schreibstil war gewöhnungsbedürftig. Sehr viel wurde immer wieder wiederholt, so dass es zum Teil nervig wurde. Doch die Grundidee und die Vermittlung waren toll. Es ist empfehlenswert, wenn einem der Schreibstil beim Lesen keine Probleme macht.
Und es ist für Kinder toll, da sie damit gute Werte vermittelt bekommen.

4 Sterne von mir, da einzelne Teile so nervig waren und es keinen Spaß mehr machte, es zu lesen.


NEUGIERIG? ---> Klick HIER für eine andere Ausgabe

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Reihenrezension Last Survivors/Letzte Überlebende von Susan Beth Pfeffer

[Bericht] BürcherZirkus im Kohlrabizirkus Leipzig